Bei der approximalen Schmelzreduktion werden die Zähne geringfügig (um 0,1 - 0,3mm) im Zahnzwsichenraum verschmälert; mit einer speziellen Schleifscheibe und anschließender Politur ist die Zahnoberfläche anschließend wiederhergestellt.

Bei geringfügigen Engständen kann auf diese Weise eine Extraktion von Zähnen und/oder eine ungünstige zu starke Erweiterung des Zahnbogens vermieden werden. Auch bei der häufigen Diskrepanz der Zahnbreiten des Ober- und Unterkiefers findet diese Methode ihre Berechtigung.