Das Ziel der kieferorthopädischen Beratung ist eine erste Einschätzung der jeweiligen Zahn- und Gebisssituation. Dazu werden Zähne, Kiefer und Gesicht eingehend untersucht.

Die Erstberatung findet vormittags statt, damit wir Ihnen ausreichend Zeit widmen können.

Nach dieser Erstuntersuchung kann in den meisten Fällen bereits festgestellt werden, ob eine kieferorthopädische Behandlung notwendig und sinnvoll ist. Daneben können wir auch über Ihre Wünsche sprechen: Subjektiv störende Faktoren, wie z.B. Zahnlücken oder vorstehende Zähne sollen ja schließlich auch korrigiert werden. Wichtig ist dabei besonders, die Behandlungsdauer, den Aufwand und die Risiken der Behandlung dem möglichen Nutzen gegenüberzustellen. Auch mögliche Schäden bei Unterlassung der Behandlung werden hier erörtert.

Sind vorläufig keine Maßnahmen erforderlich, wird die Wiedervorstellung zu einem späteren Zeitpunkt empfohlen. Ist eine kieferorthopädische Behandlung geplant, erhält der Patient auf Wunsch einen Termin zur Erstellung der Planungsunterlagen.
 Da die kieferorthopädische Behandlung eine gute Zahnpflege erfordert, geben wir ggf. zunächst Termine zur Individualprophylaxe und Überprüfung der Mundhygiene.

Bei Patienten der Gesetzlichen Krankenversicherung muss ferner überprüft werden, ob die Krankenkasse eine Kostenübernahme zulässt (KIG).).