Prinzipiell kann die Behandlungsdauer von wenigen Monaten bis vielen Jahren variieren.

Im Kindes- und Jugendalter wird die Behandlungsdauer insbesondere vom Ablauf und der Geschwindigkeit des Zahnwechsels sowie in vielen Fällen auch des Körperwachstums beeinflusst. Sind bereits alle bleibenden Zähne durchgebrochen, ist oftmals auch das Ausmaß der Zahnfehlstellung für die notwendige Dauer der Korrektur verantwortlich.

Die Behandlung endet noch nicht, wenn die aktive Zahnspange entfernt wird. Je nach Art der ursprünglichen Fehlstellung schließt sich an die aktive Behandlung noch eine unterschiedlich lange "Retentionsphase" an.

Um die Zähne in der neuen Position zu stabilisieren, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann eine herausnehmbare Apparatur (Retentionsplatte) oder auch eine durchsichtige Schiene zur Stabilisierung der Zähne getragen werden. Internationaler Standard ist heute jedoch sicher ein an der Innenseite der Frontzähne unsichtbar befestigter Lingualretainer. Dieser sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden.