Nach Abschluss einer „ausreichend langen Stabilisierungsphase“ (längstens zwei Jahre) schließen wir die Behandlung ab und bescheinigen Ihrer Krankenkasse den erfolgreichen Behandlungsabschluss.

Für diese Bescheinigung erstellen wir sogenannte Endunterlagen, welche sich aus Modellen, Fotos und Röntgenbildern zusammensetzen. Auch sprechen wir ggf. eine Empfehlung zur Entfernung der Weisheitszähne aus.

Bei einem Behandlungsabbruch von Seiten des Patienten kann die Bescheinigung über den ordnungsgemäßen Abschluss der Behandlung nicht ausgestellt werden (Der Eigenanteil kann nicht erstattet werden). Dies gilt auch, wenn das Behandlungsziel nicht erreicht wird infolge mangelnder Mitarbeit des Patienten, wenn z.B. die Behandlungsgeräte nicht entsprechend den Anweisungen getragen werden, die Behandlungstermine wiederholt nicht eingehalten werden oder eine mangelhafte Mundhygiene eine adäquate kieferorthopädische Therapie nicht ermöglicht.